Kandidatinnenvorstellung | Beate Fischer

Beate Fischer kandidiert am 18. September für die BVV Tempelhof-Schöneberg. Hier stellt sie sich vor.

 

Mein Name ist Beate Fischer und ich bin

  • als Selbständige besonders für die Interessen der Gewerbetreibenden und des Mittelstandes engagiert,
  • als Rheinländerin eine aufgeschlossene Persönlichkeit mit einem grossen Talent zum team- und  networken,
  • als Frau selbstverständlich für absolute Gleichstellung und Gleichberechtigung in beruflicher und familiärer Hinsicht,
  • als aufgeklärter Freigeist ebenso für die hundertprozentige Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Ehen und Familien,
  • als Mensch und liberaler Bürger auf der Seite der Benachteiligten und Hilfesuchenden,
  • als zweifache Hundebesitzerin sehr an einem harmonischen Zusammenleben zwischen Menschen mit und ohne Hund interessiert,
  • als Ehrenamtliche in mehreren Initiativen aktiv und mit meinen beiden Hunden wöchentlich in einem Heim für Demenzkranke,
  • als Golfspielerin mit dem positiven Umgang mit Frustrationsmomenten vertraut.

 

Ich bin seit 15 Jahren Schönebergerin und inzwischen in diesem Bezirk sehr verwurzelt, da ich hier wohne und arbeite. Ich betreibe eine PR Agentur in der Goltzstrasse – einem der schönsten Kieze des Stadtteils. 

Glückliche Menschen und glückliche Tiere gehören für mich zusammen. Ich bin zweifache Hundebesitzerin und möchte, dass ein entspanntes Zusammenleben von Mensch und Tier gewährleistet werden kann. Genügend Auslaufgebiete und Kotbeutelspender und die themengebundene Verwendung der Hundesteuer sind in dem Zusammenhang grundlegende Forderungen.

Als Ehrenamtliche bin ich sowohl mit meinen Hunden wöchentlich in einem Sanatorium für Demenzkranke und engagiere mich in einer Bürgerinitiative für ein besseres Miteinander von Hund und Mensch in der Stadt. Die ehrenamtliche Tätigkeit – auch im Rahmen der Flüchtlingshilfe – ist für mich eine Selbstverständlichkeit.