Hissen der Regenbogenfahne am Nollendorfplatz

Heute werden in Berlin, wie hier am Nollendorfplatz, die Regenbogenfahnen gehisst und damit die Pride- Weeks eröffnet.

Die evangelische Kirche Berlin- Brandenburg- schlesisch Oberlausitz wird mit dem heutigen Tag auch homosexuelle Paare trauen und ihren Segen geben. Dies ist ein Anfang und ein großer Schritt gegen die Diskriminierung durch Religionsgemeinschaften.

Der UN-Menschenrechtsrat hat mit der Annahme der Resolution “Protection against violence and discrimination based on sexual orientation, and gender identity” den Weg  zur Etablierung einer Expert_innenstelle zum Schutz der Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen (LSBTI) Menschen frei gegeben.

Für eine Geleichstellung in Deutschland steht weiterhin das Bauchgefühl der Bundeskanzlerin Angelika Merkel im Weg. Und auch mit der Zunahme rechter Parteien ist die Gewalt und Abneigung gegenüber Homosexuellen und Transsexuellen in der Mitte unserer Gesellschaft angestiegen.

Studien belegen, dass mit einer rechtlichen Gleichstellung auch die Akzeptanz in der Gesellschaft steigt. Daher ist die Politik weiterhin gefragt schnell zu Handel.

Die FDP Schöneberg wird sich weiterhin für die rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung einsetzen und gegen die rückwärtsgewandte Politik vom rechten Rand, die unsere Freiheit und unser liberales Lebensgefühl einschränken will.