Benefiz- Weihnachtsfeier der FDP Schöneberg am 18.12.2017 ab 19:00 Uhr in der Berliner Weihnachtsterrasse an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

Am 19.12.2017 jährt sich der Terror-Anschlag vom Breitscheidplatz. Dieser Anschlag auf unsere Kultur und unser liberales Leben hindert uns auch dieses Jahr nicht daran, auf Weihnachtsmärkte zu gehen, um Glühwein zu trinken und die vorweihnachtliche Zeit zu genießen.

Die FDP Schöneberg plädiert für Freiheit und Nächstenliebe – wir laden dazu ein mit uns gemeinsam am 18.12.17 ein Zeichen zu setzen. Wir werden unser liberales Leben nicht von Terror und Gewalt  beeinträchtigen lassen.

Benefiz-Weihnachtsfeier

Terminankündigung: Benefiz-Weihnachtsfeier der FDP Schöneberg am 18.12.2017 ab 19:00 Uhr in der Berliner Weihnachtsterrasse an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

Reichspogromnacht - Gegen das Vergessen

Gegen das Vergessen stehen die vielen Stolpersteine im Berliner Stadtbild. Stolpersteine, die an Menschen erinnern, die auf Grund ihres jüdischen Glaubens von den Nazis verfolgt und getötet wurden.
Am 09.November 1938 zündeten die Nationalsozialisten deutschlandweit über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume an. Sie plünderten und zerstörten Wohnungen, Geschäfte und jüdische Friedhöfe. Der 9. November geht als Reichspogromnacht in die dunkle Geschichte Deutschlands ein und markiert den Beginn der systematischen Vernichtung jüdischen Lebens in Europa.

Maaßenstraße: Anwohner und Gewerbetreibende hinters Licht geführt

Bei der Sitzung des Präventionsrats im Schöneberger Norden wurden die Ergebnisse der verkehrstechnischen Untersuchung, die die Senatsverwaltung für Verkehr und Umwelt in Auftrag gegeben hatte, vorgestellt.

Kommt zum Präventionsrat Schöneberg- Nord

Einmal mehr versucht der Senat und der Bezirk die Bürgerbeteiligung für die Begegnungszone klein zu halten. Ohne großen Aufruf an die Bewohner und die Gewebetreibenden in der Maaßenstraße wird am Donnerstag im Präventionsrat Schöneberg- Nord die Begegnungszone thematisier und die Auswertung der verkehrstechnischen Untersuchung vorgestellt. Kommt vorbei und diskutiert mit der Senatsverwaltung und dem Bezirk in Vertretung von Stadträtin Heiß (Bündnis 90/ die Grünen)

Donnerstag, dem 28. September 2017 um 19 Uhr
in den PallasT, Pallasstraße 35
 

Bezirksamt verbietet Wahlkampf in sog. "Begegnungszone"

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg verbietet per se Wahlkampf-Infostände in der "Begegnungszone Maaßenstraße", wie kürzlich nach einer entsprechenden Antragstellung seitens der Freien Demokraten Schöneberg bekannt wurde. Dies widerspricht Sinn und Zweck einer Begegnungszone und ist nach Auffassung der FDP Schöneberg nicht mit geltendem Recht vereinbar.

Bild: CC BY-SA 4.0 Fridolin Freudenfett

Mehr Infos in unserer heutigen Pressemitteilung:

Auftakt zum Straßenwahlkampf

Heute haben wir mit unserem Straßenwahlkampf begonnen. Am Winterfeldtplatz haben wir tolle Gespräche mit vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern geführt. Bildung, Infrastruktur, Digitalisierung, Menschen- und Bürgerrechte, Mieten, Wirtschaft, Pflege und Alter waren die Themen mit denen sich die Standbesucher beschäftigen und von der FDP Antworten fordern. Der Wunsch aller Gesprächspartner war es, dass die Freien Demokraten wieder in den Deutschen Bundestag einziehen.

Senat hat keine Antwort auf die Altlasten im Bodes des TXL

Die nicht zufriedenstellende Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage unseres Fraktionsvorsitzenden Sebastian Czaja zu den Altlasten im Boden:
"Aufgrund einer wegen des Flugbetriebs eingeschränkten Zugänglichkeit und der Gesamtgröße des ca. 460 ha umfassenden Flughafengeländes ist es bisher noch nicht möglich, sich – mittels flächendeckender Bohrungen – ein vollständiges Bild über die Gesamtsituation zu verschaffen."

Die Begegnungszone in der Maaßenstraße fällt erneut bei den Anwohnern, Gewerbetreibenden und Gästen durch.

Die Bürgerinnen und Bürger haben abgestimmt und geben der „Begegnungszone Maaßenstraße“ die Note 4,37 (Umfrage 2016 war es eine 4,7). 70% der Befragten geben die Noten 4, 5 oder 6 . Nur 7% sind mit der Begegnungszone zufrieden.  

DENKEN WIR NEU- Das Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2017

DAS PROGRAMM DER FREIEN DEMOKRATEN ZUR BUNDESTAGSWAHL 2017:

„SCHAUEN WIR NICHT LÄNGER ZU.“

Wir befinden uns in einem radikalen Umbruch.

Digitalisierung und politische Umwälzungen verändern alles.

Nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt steht am Beginn einer neuen Zeit.

Wir Freie Demokraten glauben, dass wir für diese neue Zeit auch ein neues Denken brauchen.

Ein Denken frei von Vorurteilen, frei von Gewohnheiten, frei von „So haben wir das immer gemacht“.

Seiten